Fot. Krzysztof Białoskórski

Fot. Krzysztof Białoskórski

Der Kampf um eine feste Einspeisevergütung für Kleinerzeuger scheint gewonnen zu sein. Am 20. Februar hat der Sejm, das Unterhaus des polnischen Parlaments, das erste polnische Gesetz zur langfristigen Förderung der Erneuerbaren Energien, das EE-Gesetz (Ustawa o OZE) in der Fassung mit den festesten Einspeisesätzen für Kleinerzeuger verabschiedet. Zuvor war diese Regelung durch den Senat, die zweite Parlamentskammer, abgelehnt worden. Das Gesetz bedarf noch einer Unterzeichnung durch den Staatspräsidenten. Mit einem Veto des Staatspräsidenten wird es nicht gerechnet.

Die Betreiber von neuinstallierten EE-Kleinanlagen bekommen 15 Jahre lang eine feste Einspeisevergütung. Die Höhe der Vergütung hängt von der Art sowie der Nennleistung der Anlage ab. (czytaj dalej…)